NFL
FOOTBALL

Weekly Interception: noch 49 Tage!

GREEN 80, GREEN 80, HUT HUT – nur noch 49 Tage bis zur neuen Saison, lange ist es nicht mehr hin! Immer schneller rast die Uhr jetzt Richtung des magischen 7. September, dem großen Tag, an dem die neue Saison der NFL beginnen wird. Damit du dich jetzt schon auf die Season 2017/2018 einstimmen und vor allem vorbereiten kannst, versorgen wir dich ab sofort einmal pro Woche mit den wichtigsten Kurzmeldungen aus der NFL.

NFL: Gute Nachrichten für alle, die die NFL dieses Jahr ausschließlich im Free TV sehen werden: Pro 7 Maxx hat angekündigt, zwei Spiele der Preseason zu übertragen. Genauer handelt es sich um die Games der Titans gegen die Bears und der Bengals gegen die Redskins am 27.08. . Zu der Besetzung des neuen Moderationsteams hat sich der Sender bisher nicht geäußert, wahrscheinlich ist aber, dass Coach Esume, Jan Stecker und Roman Motzkus neben Icke auch weiterhin führende Rollen bei Ran NFL einnehmen werden.

HBO hat mittlerweile angekündigt, welches Team in diesem Jahr bei Hard Knocks portraitiert werden wird: es handelt sich um die Tampa Bay Buccaneers. Die neue Staffel wird übrigens auch bei Pro7 Maxx zu sehen sein.

DeAngelo Williams ist zwar derzeit ein Free Agent, doch zu den Dallas Cowboys möchte er um keinen Preis der Welt. Williams, der als Fan der 49ers aufwuchs, mag alleine schon wegen der Liebe zu seinem Team das Team aus Dallas nicht, dazu scheint er eine ausgeprägte Abneigung gegen die Fans der texanischen Franchise zu haben. Klar, kein Problem, geht er halt nicht nach Dallas, aber mit einem Megaphon eine solche Türe zuschlagen? Holy cow!

Pittsburgh Steelers: Die Verhandlungen rund um den langfristigen Vertrag für Le`Veon Bell sind mittlerweile gescheitert, dies obwohl die Steelers dem Running Back rund 30 Millionen Dollar anboten. Verletzungen und Suspendierung Bells in der Vergangenheit sind wohl die Gründe für die zurückhaltende Verhandlungsposition des General Managements. Natürlich bedeutet das keineswegs, dass der Running Back und die Franchise jetzt getrennte Wege gehen werden, Bell wird jetzt erstmal in der kommenden Saison unter dem Franchise Tag für 12 Millionen Dollar spielen und anschließend nochmal in neue Verhandlungen mit den Steelers treten. Und ganz ehrlich: die NFL wäre viel langweiliger ohne das Bellsche Drehmoment 🙂 .

Seattle Seahawks: Gäbe es ein Brettspiel namens Demento, in dem der gewinnt, der Berichterstattung über ihn am lautesten dementiert, wäre bei den Seahawks gleich die ganze Franchise stets der unbestrittene NFL – Champion. Wir erinnern uns: bildhaft berichteten die amerikanischen Sportportale in den letzten Monaten von der angespannten Stimmung in der Trainingskabine der Seahawks, woraufhin zahlreiche Player der Franchise dies bestritten. Mit Cliff Avril äußerte sich jetzt der nächste Adler in der Sache – er gab zwar zu, dass es Spannungen gegeben habe, diese aber von der Presse maßlos überzogen dargestellt worden waren. Nach Ansicht des Defensive End handele es sich um Fake News, die die Presse zum Stopfen ihres Sommerloch in die Welt gesetzt habe.

Dallas Cowboys: Ezekiel Elliot baut gerade in einer solchen Frequenz Scheisse, dass eine Suspendierung des Running Backs immer wahrscheinlicher wird. Seit 2016 ermittelt die Polizei und die NFL gegen ihn wegen des Verdachtes der häuslichen Gewalt gegen seine Freundin, welche er „an den Armen durch den Raum geschleudert haben soll“. Nach einem Autounfall vor zwei Monaten, bei dem er nur minimal verletzt wurde, wurde am Montag bekannt dass Elliot einem Mann in einem Club in Dallas die Nase gebrochen haben soll. Am Dienstag leakten dann Gerichtsdokumente an die Öffentlichkeit, welche belegen, dass der Running Back bereits im Mai mit 160 Sachen durch eine 70 MpH – Zone gerast war. Nimmt man dazu den Besuch des Footballspielers in einem Marijuana – Shop im letzten Jahr (Nein, er kaufte nichts) und die Geschichte von der Frau, der Elliot im März diesen Jahres mit deren nur teilweisen Einverständnis das T- Shirt bei einer Straßenparade hochzog ist es nicht weiter überraschend, dass die amerikanische Football – Öffentlichkeit zunehmend fordert, den 21jährigen vor sich selbst zu schützen. Während der Running Back bisher wegen mangelhafter Beweise nie wirklich wegen seiner Verfehlungen belangt wurde, könnte es bei einer Verurteilung im Zusammenhang mit der Bar – Schlägerei diesmal tatsächlich zu einer längeren Strafe kommen.

Update: Gegenüber dem  Fort Worth Star hat ein Augenzeuge widersprochen, dass Elliot zugeschlagen habe. Zwar habe jemand hinter seiner Schulter den Angriff gegen den an dem Abend spielenden DJ dTrain gestartet, jedoch habe es sich nicht um Elliot gehandelt.

Carolina Panthers: Völlig überraschend haben die Panthers am Montag ihren General Manager Dave Gettleman gefeuert. Trotzdem sind die Gründe für die Personalentscheidung nachvollziehbar, denn der GM hatte es in der letzten Zeit geschafft, sich tatsächlich mit einer Reihe von Spielern für immer zu versauen. So entließ Gettleman 2014 mit Steve Smith den besten Receiver, den die Panthers je hatten, verlor den Super Bowl 50 und lies Josh Norman nach langen Verhandlungen ziehen. Trotzdem: bedenkt man, dass es nicht mehr lange bis zum Beginn des Trainingscamp der Panthers dauert, überrascht der Zeitpunkt der Entlassung definitiv. Nach eigenem Bekunden zeigte sich auch Ron Rivera, der Head Coach, betroffen. Als potentieller Interims – Nachfolger für Gettleman wird aktuell übrigens der ehemalige GM Marty Hurney  gehandelt.

Update: Marty Hurney ist es tatsächlich geworden, wie die Panthers gestern per Pressemitteilung erklärten. Dem ehemaligen GM hat die Franchise einiges zu verdanken: so war er es, der Ron Rivera, Cam Newton und Luke Kuechly nach Charlotte brachte. Außerdem geht eine Super Bowl – Teilnahme sowie zwei NFC – Finale auf Hurney zurück.

Das Social Media – Team der Franchise aus Carolina hat momentan offensichtlich Zeit. Viel Zeit. So feuerten die Redakteure der Franchise über mehrere Tage Tweets ab, deren erstes Wort zusammen die erste Zeile der Titelmelodie einer bekannten TV – Show aus den 90ern ergaben. Genauer handelte es sich um die folgende Textzeile: “ Now this is a story..“ – wenn du auf die einzelnen Worte clickst, findest du die jeweiligen Tweets. Nun aber die wichtigste Frage: um welche Show handelt es sich?

Achso: die Geschichte von dem Panthers – Fan, der seinen Sohn „Cameron Luuuke Howell“ nach Cam Newton und dem Luuuke Kuechly – Schlachtruf der carolinschen Schlachtenbummler benannte, lassen wir hier mal aus.

Jacksonville Jaguars: Marty Mc Fly durfte in „Zurück in die Zukunft“ niemals eine feige Sau nennen, weil sonst stets Ausraster der schlimmsten Sorte drohten. Gleiches gilt auch für Dante Fowler, den Defensive End der Jags, der nicht nur eine Menge Strafzettel wegen diversem Fehlverhalten im Straßenverkehr kassierte, sondern sofort zum Hirsch wird, wenn du ihn auf seine zweifelhaften Fahrkünste ansprichst. Einen solchen Fehler macht aber ein junger Mann in St. Petersburg (Nein, nicht in Russland), worauf der Footballspieler dem armen Teufel voll in die Fresse haute, dies sogar so sehr, das dessen Brille auf dem Boden landete. In seiner unbändigen Wut zertrat Fowler nämliche Brille dann auch noch und entledigte den Mann außerdem von seiner Einkaufstüte, die er dann in einen nahe gelegenen Fluss warf. Die örtliche Polizei beantwortete diese Darbietung mit einer Freikarte in das lokal ansässige Kittchen, welches der D – Liner nach nur einer Nacht wieder verlassen durfte. Bereits in der Vergangenheit hatte es wegen eines Angriffs auf Polizeibeamte und diverser weiterer Skandälchen Ärger gegeben.

Detroit Lions: Damit die Spieler der Lions nicht mehr so traurig sind wenn sie in den Himmel sehen, hat Team – Präsi Rod Wood entschieden, alle am Stadiondach des Ford Field befestigten Banner abhängen zu lassen, die an die letzten Playoffs – Siege der Lions erinnern. Bedenkt man, dass den Lions ein solcher Erfolg zuletzt vor 60 Jahren gelang, dürfte die Entscheidung nicht weiter überraschen.

Chicago Bears: Eigentlich war es klar, jetzt ist das Papier auf dem Vertrag getrocknet – Mitch Trubisky ist jetzt offiziell ein Bärchen! Auch wenn eigentlich offiziell keine Zahlen genannt worden sind, geht der Chicago Tribune von 29 Millionen Dollar auf vier Jahre und einem Signing Bonus von 19 Millionen Dollar aus. Sollte es zwischen den Bären und Trubisky auch langfristig funken, haben diese die Möglichkeit nach dem Ablauf der vier Jahre den Quarterback für ein weiteres, fünftes Jahr zu verpflichten.

Green Bay Packers: Geronimo Allison wurde wegen des Besitzes von Marijuana von der NFL für ein Spiel gesperrt.

Denver Broncos: Leg dich nicht mit dem Bodyguard an – TMZ Sports hat kürzlich ein Video veröffentlicht das zeigt wie Cody Latimer und sein Onkel von den Türstehern eines Stripclubs ordentlich Schellen bekommen. Diese hatten dem Wider Receiver nämlich den Eintritt verwehrt und reagierten mit Faustschlägen und Tränengas, als Latimer gewaltsam versuchte, in den Laden zu kommen. Der Footballspieler möchte sich nach seiner Verfehlung nun nur noch auf den Football konzentrieren. Für eine Karriere in der UFC wird es nach unseren ersten Eindrücken ohnehin nicht reichen.

Wasington Redskins: Kirk Cousins hat offensichtlich ernsthaft einen 133 Millionen Dollar schweren Vertrag auf sechs Jahre ausgeschlagen, welcher ihn zum zweit reichsten Player der NFL gemacht hätte. Alternativ entschied sich der Quarterback für sich für einen Jahresvertrag, vermutlich um flexibel im Bezug auf einen Wechsel zu einer anderen Franchise bleiben zu können. Tatsächlich gibt es auch eine Menge an Teams, die Interesse an einem Quarterback hätten, mit dem sie sich die Zukunft sichern könnten: dazu gehören natürlich die Cardinals, der QB Carson Palmer vor der Beendigung seiner Karriere steht, aber auch die 49ers, die Browns, Jaguars, Jets und Rams.

Houston Texans: Eigentlich hätten wir an dieser Stelle wieder vom Fuckup der Woche gesprochen, aber so einfach sind die Dinge diesmal nicht. Die Fakten: D´Onta Foreman, Rookie der Texans auf der Position des Running Backs, wurde kürzlich auf dem Gelände der University Of Texas in Austin von der Campuspolizei durchsucht. Der Grund dafür war, dass aus den Fenstern einer drei Autos langen Wagenkolonne, in der sich auch Foreman befand ein süßlicher Duft strömte, was die Aufmerksamkeit eines Studenten erregt hatte. Die herbeigerufenen Polizisten fanden im Auto des Football – Spielers eine Waffe und einen Beutel mit Marihuana. Bei der Pistole handelt es sich aber um eine auf Foreman registrierte Waffe, die dieser im Staate Texas regulär im Auto transportieren durfte. Zudem bestreitet der Wide Receiver vehement den Konsum der mitgeführten Rauchware und kündigte per offiziellem Statement sogar an, dies mit einem Urintest zu beweisen. Nach der Zahlung von einer Kaution in Höhe von 4.500 Dollar wurde Foreman wieder entlassen.

Minnesota Vikings: Nach dem ganzen Wirbel um angeblich überraschen alkoholhaltigen Kombucha – Tee hat die NFL nunmehr hart durchgegriffen und Michael Floyd für die ersten vier Spiele gesperrt. Nachdem er es sich wegen seines fahrlässigen Alkoholkonsum zuletzt mit den Cardinals versaut hat, droht er es sich nun auch mit den Wikinger zu verscherzen.

Kansas City Chiefs: Brett Veach ist der Name des neuen General Manager der KCC, dessen Aufgabe es jetzt sein wird, in die ziemlich kleinen Fußstapfen von John Dorsey zu treten. Veach arbeitet schon seit langer Zeit als Personal – Analyst in Kansas und ist besonders bekannt für seine kommunikativen und analytischen Fähigkeiten. Die Zeit ist schon lange gekommen in der missourischen Mess aufzuräumen – hoffen wir das beste für die Chiefs.

No, he didnt ?! Cornerback Marcus Peters hat ernsthaft seinem Kumpel Marshawn Lynch eine Tracht Prügel beim ersten Aufeinandertreffen der Chiefs mit den Raiders angedroht. Weil die Raiders die Chiefs aber tatsächlich in den letzten beiden Saisons nicht schlagen konnten, stehen die Chancen für Peters garnicht so schlecht.

Neue NFL – Podcasts, die du hören solltest:

Backfield Boys Podcast
Backfield Boys Podcast

Episode 37: „Ab geht die Post“. Die Themen:
– Wir beantworten eure NFL – Fragen, wie etwa:
– Wird Ezekiel Elliot suspendiert?
– Wer hatte die schlechteste Offseason?
– Warum ist Cam Newton nicht mehr geil?
– Gewinnen erst die Lions oder die Eagles den Superbowl?
– News rund um die NFL
[Folge anhören]

Footballerei Podcast
Footballerei Podcast

NFL frei Schnauze mit Moritz Böhninger. Die Themen:
– Geschichten eines deutschen Wide Receiver bei den Vikings
– Kirk Cousins und seine Vertragssituation
– Was wird wichtig bei den NFL Trainingscamps?
– In and out mit Bridgewater, Amendola, Grimes, Elliot und Floyd
[Folge anhören]

In Other News: 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.