Weekly Interception
FOOTBALL

Weekly Interception: noch 5 Wochen!

GREEN 80, GREEN 80, HUT HUT – nur noch 5 Wochen bis zur neuen Saison, lange ist es nicht mehr hin! Immer schneller rast die Uhr jetzt Richtung des magischen 7. September, dem großen Tag, an dem die neue Saison der NFL beginnen wird. Damit du dich jetzt schon auf die Season 2017/2018 einstimmen und vor allem vorbereiten kannst, versorgen wir dich ab sofort einmal pro Woche mit den wichtigsten Kurzmeldungen aus der NFL.

NFL: Die Trainingscamps der NFL – Teams haben bekanntlich begonnen – und weil NFL – Stars es lieben in dicken Karren vor den Umkleideraum vorzufahren, könnt Ihr euch unter „In Other News“ kleine Clips der coolsten Einmärsche von letzter Woche nochmal ansehen.

Arizona Cardinals: Tramon Williams, ein 34jähriger Cornerback – Veteran hat ist  den Browns nach Arizona gewechselt. Ziel ist es, den Roster auf dieser Position mehr zu vertiefen, was nach dem Kreuzbandriss von Ronald Zamort dringend notwendig geworden ist.

New York Giants: Nach der spontanen Karrierebeendigung von Jadar Johnson haben die Giants mit dem 158 Spiele – Veteran Mike Nugent schnell wieder Ersatz gefunden. In seiner letzten Spielzeiten versenkte Nugent das Ei mit einer Sicherheit von 80% bei Field Goals, was durchaus passabel ist. Spannend ist dieser Wechsel aber vor allem weil jetzt tatsächlich sowas wie ein Wettbewerb auf der Position entstanden ist – denn bisher konnte der bisher unerfahrene Aldrick Rosas regelrecht davon ausgehen, als Kicker starten zu können.

Pittsburgh Steelers: Ähnlich wie Carson Palmer könnte Ben Roethlisberger in diesem Jahr seine letzte Saison spielen. So erklärte er gegenüber der Pittsburgh Post – Gazette dass sein Bedürfnis, Zeit mit der Familie zu verbringen immer größer würde. Dazu wachse bei ihm auch immer die Sorge um langfristige gesundheitliche Schädigung, was man nach 14 Jahren in der NFL mehr als nachvollziehen kann.

Alejandro Villanueva ist ein bescheidener, dankbarer Mann. Seine Karriere ist keineswegs die Erfolgsgeschichte schillernder Football – Dynastien: mehr als drei Mal war der Left Tackle im Kriegseinsatz für die US – Army und lernte Football auf einem Bolzplatz in Belgien. Kein Wunder also, dass Villanueva auch bei den Vertragsverhandlungen bei den Steelers eher diskret und ohne gigantischen Forderungen in den Ring stieg, weshalb er letztlich mit 24 Millionen Dollar auf vier Jahre abgespeist wurde. Darauf angesprochen erklärte der 28jährige, der seit 2014 in der NFL spielt, dass ihm um „Fairness“ und nicht um das große Geld gehe. Bleibt die Frage, ob so ein Verhalten nicht viel mehr einer Vorbildfunktion gerecht wird als manch andere Spieler.

Seattle Seahawks: Legion Of Boomster Kam Chancellor hat seine Verlängerung bei den Seahawls unterschrieben. In den nächsten drei Jahren wird er bei der Franchise 36 Millionen Dollar verdienen.

Als Marcus Smith nach drei enttäuschenden Seasons letzte Woche von den Philadelphia Eagles endgültig entlassen wurde, erwartete man zunächst dass es jetzt still um den Defensive End werden würde. Von wegen: vor wenigen Tagen wurde Smith, der mit dem Chip Kellyschen System offensichtlich so seine Schwierigkeiten hatte, nach Seattle geordert. Laut Experten wird der Ex – Eagle mit größter Wahrscheinlichkeit eine Aufgabe im Pass Rushing übernehmen. Als weitere Ergänzung für die Defense kommt außerdem der viermalige Pro Bowler Marcel Reese zu der Franchise aus Washington.

Atlanta Falcons: Pech für Julio Jones – bei einem Ritt auf einem Jetski über den Lake Lanier in Georgia flog der Wide Receiver wegen einer starken Bugwelle erst von seinem Gefährt und stellte dann im Wasser schwimmend fest, dass sein 100.000 Dollar teurer Ohrring ins Wasser gefallen war. Ein eigenes angeheuertes Team von Tauchern konnte das Schmuckstück in dem 20 Meter tiefen Gewässer nicht mehr aufspüren.

Die eigentlich wichtige Nachricht in Atlanta war aber, dass der Eröffnungstermin des neuen Mercedes Benz – Stadium definitiv in der neuen Saison 2017 stattfinden wird. Zwar wird es noch bis August dauern bis die geniale Dachkonstruktion einsatzfähig ist, die Bilder auf Twitter sehen jedenfalls schonmal spektakulär aus:

Oakland Raiders: Der wegen Vergewaltigungsvorwürfen aktuell vor Gericht stehende Gareon Conley hat einen 10 Millionen Dollar – Vertrag mit den Raiders unterschrieben. Experten mutmaßen, dass der Vertrag eine Entlassungsklausel im Falle einer Verurteilung beinhaltet, was den Prozess für Conley letztlich noch bedeutsamer macht.

Update: Der Staatsanwalt des Cuyahoga County hat Gareon Conley von allen Vorwürfen freigesprochen.

Zwei Jahre vor dem Ende seines 30 Millionen Dollar – Vertrages hat  Tackle Austin Howard die Raiders verlassen, was den Kaliforniern 5 Millionen Dollar Cap Space freischaufelt. Wegen dauerhaften Verletzungen fiel er in den letzten Spielzeiten immer wieder aus, weshalb die Entlassung aus Sicht der Franchise nur Sinn macht.

Die nächsten vier Jahre hat Obi Melofonwu mittlerweile mit einem 4,5 Millionen Dollar schweren Vertrag eingetütet. Der Safety wird sich aber trotzdem noch für eine Startposition beweisen müssen.

Dallas Cowboys: Auch in dieser Woche machen die Cowboys ihrem zweifelhaften Ruf als Original Gangster der Liga alle Ehre. So wurde Damontre Moore wegen Trunkenheit am Steuer für die ersten zwei Spiele der neuen Saison von der NFL suspendiert, entsprechend wir er bei den Spielen gegen die Giants und die Broncos ausfallen. Trotzdem bleibt zu ergänzen dass sein Fehlverhalten aus der Zeit stammt, in der Moore noch bei den Seahawks war.

Wegen des Ausfalles von Jahad Thomas hat die Franchise aus Dallas den Veteran Ronnie Hillman nach Texas geholt. Neben Darren McFadden und Alfred Morris ist Hillman der dritte Running Back, der im Falle einer längeren Strafe für Ezekiel Elliot als Ersatz zur Verfügung stünde. Backup – Quarterback Zac Dysert wird vorerst von Luke McCown ersetzt.

Baltimore Ravens: Erst Dennis Pitta, dann Kenneth Dixon und jetzt auch noch Joe Flacco – die Ravens haben ein heftiges Verletzungsproblem. Der Star – Quarterback der Franchise verletzte sich beim Gewichte heben nämlich so schwer, dass für die nächsten sechs Wochen komplett ausfallen wird. Der Ausfall Flaccos, der aber ohne Operation wieder genesen wird, brachte auch für wenige Stunden Colin Kaepernick ins Gespräch, der bereits unter dem Bruder des Baltimore – Head Coache Jon Harbaugh gedient hatte. Doch wer die NFL dieser Tage kennt, glaubt schwerlich noch an Wunder, weshalb sich die Franchise für einen gewissen David Olson, ein Quarterback in der Hallen – Footballliga AFL, entschieden. Dass Ryan Mallett als Starter auftreten wird ist dennoch klar, Olson dient hier lediglich als Backup.

Nachdem die Universität von Boston eine Studie veröffentlichte, in der der Zusammenhang zwischen schweren Hirnschädigungen und der Kollisionssportart Football abermals unterstrichen wurden, hat Ravens O – Liner John Urschel seine Karriere nach drei Spielzeiten spontan beendet. Der studierte Mathematiker, der im Dezember erstmal Vater wird, möchte sich stattdessen auf sein Studium von Spektralanalysen konzentrieren. Ein kleines Portrait über John Urschel findest du weiter unten unter „In Other News“.

Noch mehr Tiefe in der Offensive versprechen sich die Ravens durch den Ex – New York Giant Larry Donnell, der zuletzt wegen einer Nackenverletzung fast eine ganze Saison lang nicht spielen konnte. Sechs Touchdowns und 623 Receiving Yards gelangen dem Tight End im letzten Jahr, weshalb man ihn durchaus ernst nehmen sollte. Wie so oft heißt es auch im Falle Donnells: eine Waffe, wenn gesund.

San Francisco 49ers: Mit nur 21 Stunden und 40 Minuten hat Solomon Thomas den schnellsten Holdout der Woche hingelegt. Genau solange dauerte es nämlich, bis ihm General Manager John Lynch einen 28 Millionen Dollar – Vertrag unter diese rieb, welchen er dann prompt unterschrieb.

New York Jets: Glück im Unglück hatte diese Woche Lucky Whitehead, der letzte Woche wegen eines Ladendiebstahles falsch verdächtigt und daraufhin von den Cowboys entlassen wurde. Obwohl sich die Prince William County Police mittlerweile für die Verwechslung entschuldigte, blieben die Cowboys bei ihrer Entscheidung, was für einigen Unmut sorgte. Dies insbesondere bei Lucky Whitehead, dem nach eigenen Angaben bisher noch nicht einmal erklärt wurde wieso er überhaupt gefeuert wurde, weshalb er eine Rückkehr zu der Franchise aus Dallas für die Zukunft mittlerweile komplett ausschließt. Weil der Wide Receiver zwar nicht der beste Spieler seiner Zunft ist, aber dennoch ein passables Spiel macht, fand er nur wenige Tage nach dem ganzen Ärger bereits eine neue Heimat bei den New York Jets. Bleibt zu hoffen, dass sich sich Lucky Whitehead nun wieder voll und ganz auf Football konzentrieren kann.

New Orleans Saints: KRS-One spielt jetzt bei den Saints! Naja nicht ganz, aber Orlando Franklin, zuletzt etwas glückloser Guard bei den Los Angeles Chargers sieht dem bekannten Rapper aus den 90ern wirklich verdammt ähnlich. Der 30jährige NFL – Veteran war in seinen letzten zwei Spielzeiten besonders stark vom Verletzungspech getroffen, kann aber bei ausreichenden Fitness seine 142 Kilo auf hohem Niveau in Positionen wie Guard und Tackle einsetzen.

Update: Nach nur fünf Tagen ist Orlando Franklin wieder entlassen worden

Tennessee Titans: Jurrell Casey, ein 138 Kilo schwerer D – Line Kühlschrank hat ausgesorgt, denn Ende letzter Woche unterschrieb er endlich seinen Vertrag, der ihm in den nächsten vier Jahren bis zu 60 Millionen Dollar einbringen kann. Weil alleine 40 Millionen Dollar davon garantiert sind, kann die Einigung für den zweimaligen Pro Bowler definitiv als der Zahltag seines Lebens verstanden werden.

Outside Linebacker – Veteran Erik Walden ist zwar gerade erst von den Colts in den Volunteer State gewechselt, erhebt aber schon jetzt einen Führungsanspruch in der Defense. So wolle er „den Ton angeben und alles tun was ich kann„, wie er gegenüber dem Tennesseean erklärte. Ob der Linebacker es im kommenden Jahr schaffen kann, sich eine derartige Rolle in der D – Line zu erarbeiten bleibt abzuwarten.

Minnesota Vikings: Bis 2022 wird Defensive End Everson Griffen nach seiner Vertragsunterzeichnung den Wikingern noch erhalten bleiben. Mit 58 Millionen Dollar, 34 Millionen davon garantiert ist der zweimalige Pro Bowler zurecht außerordentlich gut bezahlt, dies umso mehr, wenn man die 30,5 Sacks bedenkt, die er in drei Spielzeiten einheimste. Laut GM Rick Spielman sei Griffen mittlerweile für ihn einer der wichtigsten Spieler der Franchise, weshalb es schon zwei Jahre vor dem Auslaufen seines alten Vertrages zu einem neuen Deal gekommen ist.

Richtig Asche hat letzte Woche auch Xavier Rhodes gemacht, der in den nächsten fünf Jahren für 78 Millionen in Minnesotnuts spielen wird. Mit einer Completion Rate von 48% und 236 Tackles lässt der Cornerback weniger die Hälfte aller Pässe die in seine Richtung gespielt werden ans Ziel kommen, was eine außergewöhnlich gute Leistung für einen CB darstellt. Insgesamt wird ihn seine Vertragssumme wohl zu einem der bestbezahltesten Cornerbacks der Liga machen, was gemessen an der wichtigen Position Rhodes im Mike Zimmerschen Defense – System plausibel erscheint.

Jacksonville Jaguars: Nach neun Jahren in der NFL hat Branden Albert letzte Woche überraschend die Beendigung seiner Karriere erklärt. Besonders an dem Zeitpunkt der Ankündigung ist besonders die Tatsache dass der Left Tackle im März erst aus Miami gekommen war und er außerdem 3,4 Millionen Dollar verlieren werden wird. Bedenkt man, dass das Vermögen Alberts auf eta 30 Millionen Dollar geschätzt wird, ist das schon eine signifikante Summe. In seiner gesamten Spielzeit schaffte es der Footballer zweimal in die Pro Bowl – Auswahl.

Houston Texans: Safety – Veteran Marcus Gilchrist wird die Texaner im nächsten Jahr verstärken. Seit Dezember war der ehemalige Jet an der Patella – Sehne verletzt, jetzt ist er wieder einsatzbereit.

Podcasts, die du hören solltest:

Backfield Boys Podcast

Episode 38: „Die Backfield Boys werden eure BFFs (Brieffreunde)“.
Die Themen:
– No Shows und Holdouts – Le´Veon Bell und Aaron Donald gehen aufs Ganze
– Die Steelers Attitude
– Wer könnte der Rookie des Jahres werden?
– Ausblick Pro Football Hall Of Fame – Game
[Folge anhören]

 

Footballerei Podcast

NFL Frei Schnauze – diesmal mit Carsten Spengemann und Phil Bogle.
Die Themen:
– Neuigkeiten aus den Trainingscamps
– Das anstehende Hall Of Fame – Wochenende
– Die Diskussion rund um das Thema CTE
– Wir fragen: wer ist der beliebteste Spieler der NFL ?
[Folge anhören]

In Other News: 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.